Terroir de Caux, Land der Gärten!

Herzlich willkommen in der Normandie, dem Land der Gärten! Naturliebhaber haben hier keine Zeit für Langeweile: Sage und schreibe vier Naturgebiete laden Wanderer und Spaziergänger ein, eine breite Farbpalette und eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken!

Bemerkenswerte Gärten

Der Garten des Schlosses Bosmelet und die Wassergärten des Schlosses Imbleville gehören zu den „bemerkenswerten“ Gärten mit dem gleichnamigen französischen Prädikat („Jardins remarquables“).

Das Schloss Bosmelet wurde auf den Grundmauern einer Festung errichtet, die Heinrich VI. von England Sir John Fastolf, dem Vorbild für die Figur des Falstaff in mehreren Werken von Skakespeare, Verdi und Orson Welles, überließ. Später war Bosmelet der Sitz des Herzogs von La Force. Sein Park, der in eine wunderschöne Landschaft übergeht, in der Gustave Flaubert und Madame Bovary ihre Spuren hinterlassen haben, birgt eine Kapelle (18. Jh.), einen Orangengarten (16. Jh.), einen umschlossenen Blumengarten, bemerkenswerte Bäume (darunter mehrere über 500 Jahre alte Kastanien) und Überreste aus dem Zweiten Weltkrieg (ein Bunker und eine V1-Abschussrampe). Bei einer Schlossbesichtigung können Sie unter anderem die Sammlung Alain Germain (Kostümzeichnungen, Skulpturen und Bühnenbilder) sowie Sonderausstellungen in der Kapelle entdecken.

Das Schloss Imbleville ist das Juwel des Terroir de Caux und wird zurecht „Perle der Saâne“ genannt. Majestätisch thront es inmitten seiner Wassergärten. Auch wenn das Schloss selbst nicht besichtigt werden kann, werden Sie der märchenhafte Rahmen mit dem Spiegelbild der Schlosstürme in den Wassergräben und der Blick vom Fernwanderweg GR 212 auf den Garten mit Sicherheit verzaubern!

Naturschutzgebiete

Die öffentliche Parkanlage in Auffay wurde aufgrund ihrer landschaftlichen Qualität für unsere gefiederten Freunde von der französischen Vogelschutzliga als Vogelschutzgebiet ausgewiesen und zieht in der Tat unzählige Vögel an … und zahlreiche Menschen, die ihrem Gesang lauschen! Der Park, der zusammen mit dem Haus im Park von der Gemeinde gekauft wurde, ist das ganze Jahr über für alle geöffnet. Spielplätze, Ruhebänke und Picknicktische laden zu Abwechslung und Erholung ein. Die Parkanlage befindet sich am Ufer der Scie, die den wunderschönen Teich in der Parkmitte versorgt. Im Osten des Parks wurde im Jahr 2000 anlässlich der Feiern zur Jahrtausendwende eine Rotbuche als Symbol für den ursprünglichen Namen der Stadt Auffay (von Fagus, lateinisch für Buche) gepflanzt.

Sehenswert sind außerdem die Sumpflandschaft Marais de Longueil und ihr Naturlehrpfad, der Ihnen die Fauna und Flora der Feuchtgebiete zwischen dem Küstenfluss Saâne und einem Tümpel erklären. Das wunderbar vielseitige Ökosystem, das sich hier entwickelt, können Sie bei einer der zahlreichen vor Ort organisierten Veranstaltungen näher erforschen.